Couperose und Rosacea: der Unterschied und was du dagegen tun kannst

Couperose und Rosacea: der Unterschied und was du dagegen tun kannst

30. Juli 2019

Rosacea und Couperose sind nicht ansteckende, jedoch chronische Hauterkrankungen im Gesicht, die meist aus einer genetisch bedingten Bindegewebsschwäche hervorgehen. Couperose und Rosacea treten gehäuft bei Frauen auf und können sich bereits ab einem Alter von 30 Jahren ausprägen. Oftmals werden beide Begriffe synonym verwendet, wobei dies aus medizinischer Sicht falsch ist. Allerdings wird die Couperose oft als Frühform der Rosacea gewertet. Die Couperose muss jedoch nicht zwangsläufig in einer Rosacea münden. Worin die bedeutenden Unterschiede zwischen Couperose und Rosacea bestehen und was bei der Hautpflege zu beachten ist, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Wie erkenne ich eine Couperose?
Eine Couperose, im Volksmund auch als Kupferfinne bekannt, beginnt mit leichten Rötungen im Gesicht. Im Wangen- und Nasenbereich werden Äderchen (auch Kapillargefäße genannt) sichtbar. Grund hierfür ist, dass es zu einer Blutstauung kommt. Die Äderchen können entweder eine rötliche oder eine bläuliche Färbung aufweisen. Je nach Ausprägung der Couperose können beide Formen auftreten und sich sowohl einzeln als auch geflechtartig äußern. Die Ausprägung der Kapillargefäße kann darüber hinaus feiner oder aber auch stärker ausgeprägt sein.

DADO SENS Anzeichen von Couperose

Im Anfangsstadium kann sich die Haut noch selbst regenerieren und die Rötungen vergehen mit der Zeit wieder. Im späteren Verlauf der Couperose können die Hautrötungen auch länger bestehen bleiben. Spätestens dann zeigen sich auf der Haut Symptome wie extreme Trockenheit, ein Spannungsgefühl, Brennen, und Juckreiz. Zudem wird die Haut aufgrund des gestörten Schutzmantels trockener und empfindlicher.

Wie erkenne ich eine Rosacea?
Rosacea ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die ihren Verlauf in drei Phasen nehmen kann. In der ersten Phase entstehen Rötungen im Gesicht, die jedoch anders als bei der Couperose, bestehen bleiben. In einigen Fällen verlaufen die Grenzen zwischen einer Couperose und dem ersten Stadium der Rosacea fließend.

Die Rötungen weiten sich in der zweiten Phase neben Nase und Wangen auch auf weitere Bereiche des Gesichts aus. Im weiteren Verlauf können aus den Rötungen Knötchen (Papeln) und Eiterpusteln werden. Die dritte Phase gilt als die ausgeprägteste Form der Rosacea. Bei dieser treten in den meisten Fällen Wucherungen der Talgdrüsen und eine stark vergröberte Oberfläche der Haut auf. Im Endstadium verändert sich die Nase knollenartig. Diese Art der Veränderung tritt meist beim Mann auf. Des Weiteren können die Augen von extremer Trockenheit geplagt sein.



DADO SENS Anzeichen von Rosacea

Wenn du unter Couperose oder Rosacea leidest, ist es wichtig, dass du regelmäßig einen Facharzt aufsuchst. Neben einer medizinischen Therapie ist die richtige Hautpflege ebenso entscheidend.

Folgende Einflüsse können eine Couperose und Rosacea verstärken
  • Extreme Wärme und Kälte
  • Falsche Gesichtspflege
  • Ernährung wie z.B. scharfes Essen
  • Nikotin- bzw. Alkoholkonsum, vor allem Rotwein
  • Übermäßiger oder genereller Kaffeegenuss
  • Emotionale Belastungen wie Stress
  • Sowie viele weitere Einflüsse

Couperose und Rosacea: Der Unterschied auf einen Blick
Couperose
  • Leichte, temporäre Rötungen an der Nase und an den Wangen
  • Haut wird trocken und empfindlich, begleitet von Stechen, Brennen und Juckreiz
Rosacea
  • Starke Rötungen im gesamten Gesicht, die sich zu Knötchen und Eiterpusteln entwickeln können
  • Hautwucherungen (Knollennase) und gröbere Hautoberfläche

Die passende Pflege bei Couperose und Rosacea
Bei der Pflege von Couperose und Rosacea ist es wichtig, dass du auf fetthaltige Cremes verzichtest, damit kein Hitzestau entsteht und um die Blutstauungen in Form der geweiteten Kapillargefäße nicht zu fördern. Als Pflege eignen sich deshalb leichte, fettfreie Pflegeprodukte, die erweiterte Äderchen abschwächen, Rötungen sowie Entzündungen mildern und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Unsere Empfehlung: SENSACEA

Die Pflegeserie kannst du sowohl bei einer Couperose als auch bei einer Rosacea therapiebegleitend anwenden. Das Wirkgeheimnis von SENSACEA ist das Scharbockskraut. Seine gelben, sternförmigen Blüten sind nicht nur schön anzuschauen, sie sorgen auch dafür, dass das gestaute Blut wieder abfließt und kein Blutstau mehr entsteht. Zudem mildern die Inhaltsstoffe Rötungen und Entzündungen. Einmal in der Woche empfehlen wir dir außerdem die SENSACEA Gesichtsmaske. Sie kühlt die Haut und ist besonders wirksam gegen Rötungen.



DADO SENS Die richtige Pflege bei Couperose und Rosacea

Experten-Tipp
Zur punktuellen Pflege in speziellen Fällen, wie beispielsweise nässender oder stark geröteter Haut, eignet sich die SOS CARE AKUTCREME besonders gut.

Du hast noch weitere Fragen zu Couperose und Rosacea oder zur richtigen Pflege? Dann stelle uns diese in den Kommentaren!