Die 5 häufigsten Hautprobleme und was dahinter steckt

Die 5 häufigsten Hautprobleme und was dahinter steckt

14. Januar 2020

Makellose Haut von Kopf bis Fuß? Davon können die meisten nur träumen. Die fünf folgenden Hautprobleme sind besonders häufig und schätzungsweise jeder zweite Deutsche leidet unter einer dieser Hauterkrankungen. Sie belasten nicht nur das äußere Erscheinungsbild, sondern können auch Auswirkungen auf die Psyche haben. Doch gegen alle Hautprobleme kannst du etwas tun!

Hautproblem Nr. 1: Akne und unreine Haut

Auslöser
Unreine Haut und Akne betrifft in erster Linie Jugendliche, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Bei Letzteren spricht man von Spätakne. Fettglanz, Pickel, Mitesser und Entzündungen treten da auf, wo viele Talgdrüsen in der Haut sitzen: im Gesicht und auf den Schultern sowie auf dem Rücken und Dekolleté. Die Hautunreinheiten entstehen, wenn die Haut zu viel Talg (Sebum) bildet, die Poren durch zu starke Verhornung verstopfen und Keime sich vermehren. Genetische Faktoren und Hormonschwankungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Auch Stress, schlechte Ernährung, Rauchen und manche Medikamente können Akne entstehen lassen.

Pflege-Tipps
Bei unreiner Haut und Akne empfehlen wir dir eine beruhigende Feuchtigkeitspflege mit antimikrobieller Wirkung, zum Beispiel mit Bisabolol, Panthenol, Allantoin oder Zink. Milde Fruchtsäuren helfen Verhornungen zu lösen. Die Haut soll sich erneuern und beruhigen sowie ihr Gleichgewicht wiederfinden, damit sich möglichst wenig Narben bilden. Bei Akne solltest du unbedingt ärztlichen Rat einholen. Ganz wichtig, auch therapiebegleitend, ist eine sanfte, aber gründliche Reinigung der Haut, damit überschüssiger Talg entfernt wird. Die Produkte der Serie PURDERM sind auf die Bedürfnisse von fettiger, unreiner Haut und Haut mit Akne ausgerichtet.

Akne

Hautproblem Nr. 2: Trockene Haut und Neurodermitis

Auslöser
Trockene Haut spannt, kann jucken und wird leicht rau und rissig. Wenn du Neurodermitis (auch „atopisches Ekzem" genannt) hast, kommen zu Hautirritationen noch Rötungen oder gar Plaques (flach er­habene, platten­ar­tige Haut­verän­de­rung) hinzu und der Juckreiz ist besonders unangenehm. Trockene Haut ist oft genetisch bedingt, kann aber auch durch Umwelteinflüsse oder eine zu intensive Reinigung hervorgerufen werden. Bei Neurodermitis spielt die Veranlagung eine wesentliche Rolle. Man nimmt an, dass die Hautbarriere durchlässiger für irritierende Substanzen (z. B. Paraffine oder Duftstoffe) ist als bei intakter Haut.

Pflege-Tipps
Bei trockener Haut und Neurodermitis empfehle ich dir eine rückfettende, beruhigende Pflege, zum Beispiel mit pflanzlichen Ölen, Dexpanthenol, Zink oder Urea. Sie sollte darauf ausgerichtet sein, die Hautbarriere zu stärken. Auch therapiebegleitend empfiehlt es sich, die Haut wirklich konsequent mit einer speziellen Serie wie EXTRODERM zu pflegen. Eventuell ist es sogar notwendig, dass du einzelne Pflegeprodukte häufiger als nur morgens und abends aufträgst, zum Beispiel, wenn die Haut sehr stark ausgetrocknet ist, sich akut rötet und stark juckt.

Neurodermitis

Hautproblem Nr. 3: Allergien

Auslöser
Allergiegefährdete Haut reagiert extrem sensibel auf Einflüsse von außen. Das kann durch Kälte oder Sonne bedingt sein, aber auch durch Reinigungsmittel oder Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe, wie sie in manchen Kosmetikprodukten vorkommen. Beim Kontakt mit diesen Allergenen kommt es zu Hautirritationen: Die Haut beginnt zu jucken, rötet sich, bildet Bläschen oder Pickelchen oder schwillt an. So eine Kontaktallergie ist in den meisten Fällen genetisch bedingt. „Triggerfaktoren" wie Stress, Medikamente, extreme Klimabedingungen oder ein ungesunder Lebensstil können darüber hinaus zu einer Überreaktion des Immunsystems führen.

Pflege-Tipps
Wenn deine sensible Haut zu Allergien neigt, ist eine besänftigende, rückfettende Feuchtigkeitspflege ideal, zum Beispiel mit Aloe vera, Panthenol, Allantoin oder Süßholzwurzel. Die Haut soll möglichst wenig gereizt werden und Pflegeprodukte dürfen auf keinen Fall zu reichhaltig sein, damit die Haut nicht „überreagiert". Auch allergene Duftstoffe sind als Inhaltsstoffe tabu. Regelmäßige lindernde Pflege, zum Beispiel mit PROBALANCE, hilft dabei, die Haut auszubalancieren. Prüfe bei der Auswahl von Kosmetikprodukten unbedingt die Liste der Inhaltsstoffe (Ingredients) auf bekannte Allergene wie z. B. Farbstoffe oder Konservierungsstoffe.

Allergie

Hautproblem Nr. 4: Couperose und Rosacea

Auslöser
Die Hautprobleme Couperose und Rosacea erkennst du an den typischen Rötungen auf Wange und Nase sowie sichtbaren Äderchen. Diese Rötungen fühlen sich aufgrund geweiteter Blutgefäße heiß an. Bei Rosacea kommen entzündliche Pusteln und Schwellungen hinzu. Getriggert werden sie durch starke Temperaturschwankungen, UV-Strahlung oder bestimmte Kosmetika. Eigentliche Ursache von Rosacea und ihrer Vorstufe Couperose ist eine genetisch bedingte Schwäche des Bindegewebes und der Blutgefäße. Heilbar ist beides nicht, aber die Ausprägung lässt sich durch Therapien und die richtige Hautpflege verbessern.

Pflege-Tipps
Bei Couperose und Rosacea wählst du eine besänftigende, nicht zu reichhaltige Feuchtigkeitspflege, zum Beispiel mit Rotalgen oder Allantoin. Die Haut soll sich beruhigen und wieder selbst schützen können. Kühlende Gele sind angenehm, sollten aber kein Menthol, Duftstoffe oder Kampfer enthalten. Ganz wichtig: Auch wenn Problemhaut mit Rosacea manchmal wie unreine Haut aussieht, verträgt sie keine Akne-Produkte. Sie braucht eine konsequente Pflege mit Produkten speziell für Couperose und Rosacea, wie zum Beispiel unsere SENSACEA Pflegeserie. So können akut auftretenden Rötungen oder Brennen gelindert werden. Achte bei der Auswahl von Pflegeprodukten darauf, dass sie keine deiner Triggersubstanzen enthalten!

Sensacea

Hautproblem Nr. 5: Falten und reife Haut

Auslöser
Hautalterung ist etwas ganz Natürliches und doch empfinden viele sie als Problem. Ab einem bestimmten Alter nimmt die Fähigkeit zur Zellteilung und somit zur Regeneration ab. Das Unterhautfettgewebe wird dadurch weniger. Reife Haut kann tatsächlich zur Problemhaut werden, wenn du ohnehin eine sehr empfindliche Haut hast. Sie trocknet nämlich besonders rasch aus, kann unangenehm jucken oder spannen. Dadurch bildet sie schnell Falten und Pigmentflecken – die besonders unbeliebten Begleiterscheinungen des Älterwerdens –, verliert ihre frische Ausstrahlung und wird schlaffer.

Pflege-Tipps
Reife empfindliche Haut braucht eine sanfte, feuchtigkeitsspendende Anti-Aging-Pflege, zum Beispiel mit Ectoin, Biotin, Hyaluronsäure, Panthenol, Bisabolol, Vitaminen und wertvollen Pflanzenölen und -wachsen. Es gilt, die Hautbarriere zu stärken, die Haut zu straffen und zu glätten. Mit konsequenter Pflege lässt sich in Sachen jugendliche Ausstrahlung viel erreichen. Speziell formulierte Produkte, zum Beispiel aus der Serie REGENERATION E, sollten auf jeden Fall morgens und abends, bei Bedarf jedoch auch häufiger – zum Beispiel bei starker Austrocknung oder akuten Hautirritationen – angewendet werden.

Reife Haut

Mein Tipp

Du bist dir nicht sicher, welche Produkte zu deinem Hauttyp am besten passen? Finde mit unserer Online-Hautberatung heraus, welche Pflegeprodukte von DADO SENS die richtigen für dich sind.
>> Zur Beratung <<

Hautprobleme? Das hilft dir auf jeden Fall weiter:
  • Hauttagebuch führen: In welcher Situation und auf welche Substanzen reagiert die Haut besonders irritiert? Was hilft ihr? So lernst du deine Haut besser kennen und auch bei einem Hautarztbesuch sind solche Informationen hilfreich.
  • Konsequent pflegen: Beginne morgens und abends mit einer gründlichen, typgerechten Reinigung und verwende anschließend aufeinander abgestimmte Pflegeprodukte.
  • Stress vermeiden: Ein geregelter Tag-Nacht-Rhythmus, ein Tagesablauf mit Ruhepausen und Bewegung an der frischen Luft, Übungen zur Entspannung sowie eine ausgewogene Ernährung können ebenfalls der Haut guttun.
  • Sonnenschutz verwenden: Trage beim Aufenthalt in der Sonne eine Kopfbedeckung mit Schild oder Krempe sowie Sonnenbrille und verwende Sonnenschutzprodukte für empfindliche Haut z. B. DADO SENS SUN.

Hast du auch eine sensible Haut? Was hilft dir am besten bei deinem Hautproblem? Schreibe deine Tipps gerne in die Kommentare!