Bild
Stellungnahme zum Thema Ampullenkuren

(Oktober 2017) Ampullen gehören zu den sichersten Packmitteln sowohl für pharmazeutische als auch für kosmetische Produkte. Da unsere Ampullen unter Reinraumbedingungen abgefüllt werden, kann auf eine herkömmliche Konservierung verzichtet werden. Trotzdem sind sie sehr lange haltbar. Ampullen sind einfach in der Anwendung und bieten aufgrund der einmaligen Portionierung optimale Hygienebedingungen.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Acrylates/ C10-C30-Alkyl Acrylate Crosspolymer

(Juni 2017) Acrylates sind ein Polymer aus Acrylsäurealkylestern (C10-C30), Acrylsäure, Methacrylsäure und/oder anderen Alkylacrylaten. Dieser Inhaltsstoff dient als Verdicker zur Stabilisierung von Emulsionen und Gelen. Er verbessert die Produktbeständigkeit und –haltbarkeit, insbesondere wenn keine Emulgatoren verwendet werden.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Tocopheryl Acetate

(Juni 2018) Tocopherylacetat zählt zu den Provitaminen. Es handelt sich dabei um ein Vitamin-E-Derivat, welches über die Haut zu Vitamin E umgewandelt wird und dadurch eine Wirkung als Antioxidant (Radikalfänger) entfaltet.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Nachhaltigkeit von Packmitteln

(Juli 2016)  Die Börlind GmbH ist nach dem CSE (Certified Sustainable Economics) Standard zertifiziert. Dieses Nachhaltigkeitssiegel bezieht sich im Gegensatz zu Produktzertifizierungen auf das gesamte Unternehmen. Es steht für verantwortliche unternehmerische Entscheidungen, die im Einklang mit den drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Soziales und Ökonomie – getroffen werden. Der CSE-Standard deckt die Umweltnorm (ISO 14001) ab und beinhaltet eine Abfrage der Indikatoren gemäß GRI (Global Report Initiative).

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Xanthan Umstellung

(Juli 2016) Xanthan (Xanthan Gum) ist ein natürlich vorkommender Mehrfachzucker. Es wird mithilfe von Bakterien der Gattung Xanthomonas aus zuckerhaltigen Substraten - Reste, die bei der Zuckerherstellung anfallen - gewonnen. Xanthan quillt in wässriger Lösung auf und wird deshalb als Verdickungsmittel sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch in der Kosmetik eingesetzt.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Partikelbildung in Sonnencreme

(Juni 2016) Die Börlind GmbH hat durch fortschrittliche Technologie und mit wertvollen Pflanzenextrakten Sonnenprodukte entwickelt, die den Anforderungen und Richtlinien der heutigen Zeit gerecht werden. Die Sonnencremes der Marke DADO SENS DERMACOSMETICS enthalten natürliche Wachse wie Bienenwachs oder Jojobaöl, die zum einen als Konsistenzgeber fungieren, zum anderen die Haut pflegen und vor dem Austrocknen schützen.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema INCI Reihenfolge

(Januar 2016) Die Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe (INCI) ist eine internationale Richtlinie für die korrekte Angabe der Inhaltsstoffe von Kosmetika. Die Inhaltsstoffe werden nach ihrem Gewichtsanteil in abnehmender Reihenfolge aufgelistet. Dies gilt für alle Inhaltsstoffe, die jeweils über 1 % des Inhalts ausmachen. Inhaltsstoffe, die mit weniger als 1 % enthalten sind, müssen nicht in der vorgenannten Reihenfolge aufgelistet werden.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Mica

(November 2015) Mica, auch Glimmer genannt, ist ein natürliches, gesteinsbildendes Mineral, das zur Gruppe der Schichtsilikate gehört. In der Kosmetik findet es vor allem in der dekorativen Kosmetik wie z.B. in Puder Verwendung, um einen schimmernden Effekt zu erzielen.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Konservierungsstoffe

(Oktober 2015) Für jedes kosmetische Produkt gilt, dass es mikrobiologisch stabil sein muss, d.h. auch nach dem Öffnen muss der Inhalt des Produktes resistent gegen Mikroorganismen wie Bakterien oder Hefen sein, welche aus der Luft oder über die Finger verbreitet werden können. Nährboden dieser Mikroorganismen ist Wasser, das in den meisten kosmetischen Produkten enthalten ist. Daher erfordern die meisten Produkte eine Konservierung.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Restentleerbarkeit

(August 2015) Je nach Konsistenz und Angebotsform wie beispielsweise Spray, Gel oder Stift erfordern Kosmetikprodukte bestimmte Packungsformen. Packmittel dienen nicht nur als äußere Hülle für den sicheren Transport, sondern haben auch den Zweck, die Funktionsfähigkeit bezüglich des Inhalts, die gewünschten Anwendungseigenschaften sowie die richtige und bequeme Dosierung der Produkte sicherzustellen.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Tierversuche

(Juni 2015) Bereits seit 1989 verzichtet die deutsche Kosmetikindustrie freiwillig auf Tierversuche für kosmetische Fertigprodukte. Seit September 2004 sind diese EU-weit verboten. Darüber hinaus ist es untersagt, kosmetische Mittel zu vermarkten, wenn das Produkt in der Europäischen Union an einem Tier getestet wurde.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema „MOAH (Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons)“

(Juni 2015) Stiftung Warentest hat in der Ausgabe 6/2015 vor der potenziell erbgutverändernden und krebserregenden Gefahr von Kosmetika gewarnt, die auf Mineralöl basieren. Verantwortlich dafür sind darin enthaltene aromatische Kohlenwasserstoffe - Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons (MOAH) -, die von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (efsa) als karzinogenes Risiko eingestuft werden. Als besonders bedenklich sieht Stiftung Warentest die Verwendung von Lippenpflegeprodukten auf Mineralölbasis an, da die enthaltenen gesundheitsgefährdenden Stoffe über den Mund direkt in den Körper gelangen können.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Aluminium

(August 2014) Aluminium ist das dritthäufigste Element in der Erdkruste und es ist unmöglich, den Kontakt mit Aluminiummineralien zu vermeiden. Der Mensch nimmt Aluminium hauptsächlich über Lebensmittel und Trinkwasser auf.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Palmöl

(Dezember 2013) Palmöl ist ein Pflanzenöl, das aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen wird. Es gehört zu den am häufigsten verwendeten Pflanzenölen und ist in einer Vielzahl von Produkten des täglichen Lebens enthalten. Da die große Nachfrage die Abholzung großer Regenwaldflächen zur Folge hat, sind der Anbau von Ölpalmen und die Verwendung von Palmöl durchaus als kritisch anzusehen.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Talkum

(Dezember 2013) Talk ist ein natürliches, häufig vorkommendes Mineral, das bevorzugt in pulverisierter Form, dem sogenannten Talkum, verwendet wird. Da es sehr weich und wasserabweisend ist, kann es vielseitig eingesetzt werden.

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zum Thema Tierversuche in China

(Dezember 2013) Seit ihrer Gründung im Jahre 1959 lehnt die Börlind GmbH Tierversuche ab und hat sich von jeher für den Tierschutz stark gemacht. Noch nie wurden seitens des Unternehmens oder auch seitens der Importeure, mit denen das Unternehmen zusammen arbeitet, Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben. Diesen ethischen Grundsätzen fühlt sich die Börlind GmbH weiterhin verpflichtet!

> PDF ansehen

Bild
Stellungnahme zur Studie „Der Kosmetik- Check – Hormoncocktail im Badezimmer“

(Juli 2013) In seiner ersten Veröffentlichung zum Thema „Der Kosmetik-Check – Hormoncocktail im Badezimmer“ hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) angegeben, dass 12 von 214 Produkten der Marken ANNEMARIE BÖRLIND – Natural Beauty und DADO SENS DERMACOSMETICS als „belastet“ anzusehen sind. Mit Schreiben vom 25.07.2013 hat der BUND eine Korrektur vorgenommen und bestätigt, dass die Börlind GmbH zu den Herstellern gehört, deren Produkte 0 % mit hormonell wirksamen Chemikalien belastet sind.

> PDF ansehen

DADO SENS Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Pressetexte und downloadfähiges Fotomaterial zu unseren Produkten. Die Nutzung des Service erfordert eine Registrierung.

> Zur Mediathek

Des Weiteren können Sie auch über www.beautypress.de Texte und Bilder herunterladen. Als akkreditierte Journalisten erhalten Sie dort laufend aktuelle Informationen zu neuen Produkten der DADO-cosmed GmbH.