Winterpflege für empfindliche Haut

Winterpflege für empfindliche Haut

28. Januar 2020

Winter kann puren Stress für sensible Haut bedeuten. Bei Kälte und Wind wird sie trocken, spröde, spannt oder juckt. In diesem Beitrag erfährst du, warum sensible Haut an den kalten Tagen überhaupt so extrem reagiert und wie deine optimale Winterpflege aussehen kann.

Im Winter muss sich empfindliche Haut richtig warm anziehen. Ihr natürlicher Schutzmantel reicht bei Kälte, Wind und Trockenheit nicht aus. Sie wird trocken, spröde und rissig. Oft macht sie durch Juckreiz oder sogar Entzündungen und Ekzeme auf ihre Notlage aufmerksam. Mit der richtigen Pflege kannst du sie wie mit einem extraweichen Wintermantel schützen. Ich gebe dir Tipps, wie du deine Haut gut durch die kalte Jahreszeit bringst.

Warum wird die Haut im Winter trocken und spröde?

Bei Kälte schaltet die Haut auf Sparflamme
Sie produziert weniger Hautfett und das beeinträchtigt die schützende Lipidschicht, den natürlichen Schutzmantel. Auch die Durchfeuchtung wird gedrosselt – zu einem Zeitpunkt, an dem die Haut eigentlich besonders viel Feuchtigkeit und Fette braucht. Ein Teufelskreis!

Die Luft ist drinnen und draußen sehr trocken
Tatsächlich ist Kaltluft im Freien - wenn es nicht gerade regnet - trockener als warme Luft. Dies kurbelt die Verdunstung von Feuchtigkeit aus der Haut weiter an. In geschlossenen Räumen sieht es nicht besser aus: Hier bewirkt trockene Heizungsluft starke Feuchtigkeitsverluste. Die Haut wird weniger elastisch, sie kann schuppig oder gar rissig werden. Keime können eindringen und Entzündungen hervorrufen.

Die Temperaturen schwanken extrem
In beheizten Räumen dehnen sich die feinen Blutgefäße unter der Hautoberfläche aus und es kommt zu Rötungen. Bei einem schnellen Übergang in die Kälte ziehen sie sich dann abrupt wieder zusammen. Dieses Hin und Her belastet die Kapillare sehr. Im Extremfall kann es zu dauerhaft erweiterten Äderchen mit sichtbaren Rötungen kommen.

Sensible Partien leiden besonders
Die Hautpartien, die bei Wind und Wetter frei liegen", wie Wangen, Nase, Lippen und Augenpartie, brauchen besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Mützen, Schals, Strumpfhosen oder Handschuhe schützen zwar vor Kälte, bedeuten aber auch eine starke mechanische Belastung durch Reibung. Beispielsweise sind oftmals Schienbeine durch die Reibung und ihre wenigen Talgdrüsen von trockenen Stellen sowie lästigem Juckreiz geplagt.

Damit deine Haut auch im Winter gegen Trockenheit gewappnet ist, habe ich nun 5 Pflege-Tipps für dich.

Winterpflege-Tipp 1: Sanft reinigen
DADO SENS Gesichtsreinigung

Achte bei der Reinigung darauf, sehr milde Produkte zu verwenden, die die Haut nicht noch weiter austrocknen oder gar zusätzlich reizen. Die Reinigungscreme und Duschcreme der Serie EXTRODERM sind auf die Bedürfnisse von trockener, spröder Haut abgestimmt – perfekt zur schonenden Winterpflege. Aber auch hier Vorsicht mit extremen Temperaturen! So angenehm ein ausgiebiges Bad, eine heiße Dusche oder ein Saunabesuch im Winter sein mag: Wenn deine Haut sehr trocken oder gar gereizt ist, solltest du am besten auf heiße Wassertemperaturen verzichten. Verwende stattdessen lieber lauwarmes Wasser.

Winterpflege-Tipp 2: Rückfettende Pflege plus Feuchtigkeit
DADO SENS Gesichtspflege

Bei der Basispflege kommt es jetzt darauf an, die Haut bei der Erhaltung oder Wiederherstellung der Hautbarriere zu unterstützen. Ideal sind rückfettende Rezepturen, die die Haut in die Lage versetzen, Feuchtigkeit besser zu speichern. Gerade die Produkte der Serie EXTRODERM eignen sich sehr gut dafür. Mit der Intensivcreme pflegst du die Gesichtshaut, mit der Augencreme die besonders empfindliche Augenpartie und für die trockene Körperhaut verwendest du den Hautbalsam. Die Lippen freuen sich über einen reichhaltigen Pflegestift, zum Beispiel den LIPCARE Intensiv-Lipbalm.

Winterpflege-Tipp 3: Eine Extraportion Verwöhnpflege
DADO SENS Ampullen

Gönne deiner Haut etwa ein bis zwei Mal pro Woche eine Maske (z. B. die REGENERATIONE Crememaske) oder eine Kur, um sie gegen Wind und Wetter zu wappnen. Oder immer dann, wenn sie besonders spannt oder juckt. Die EXTRODERM Intensiv-Pflegekur verwöhnt trockene Haut mit ihrem Omega-Komplex aus Inka-Omega-Öl, Borretschsamenöl und Vitamin F. Bei Reizungen oder Rötungen kann auch eine gezielte intensive Pflege mit lindernden Wirkstoffen nötig sein. Dann bietet sich die SOS CARE Akutcreme an. Du kannst sie auch als pflegende Maske für die Augenpartie oder die Lippen verwenden.

Winterpflege-Tipp 4: Haar und Kopfhaut nicht vergessen
EXTRODERM Shampoo

Haar und Kopfhaut leiden ebenfalls unter den winterlichen Bedingungen. Die Kopfhaut wird trockener, schuppt und juckt - das kann wirklich unangenehm werden. Das Haar wird glanzlos und wirkt schlapp". Wähle jetzt ein Shampoo, das trockene, schuppige und empfindliche Kopfhaut besonders sanft reinigt und beruhigt sowie dazu beiträgt, den Juckreiz zu mildern. Das EXTRODERM Shampoo mit milden Tensiden, Salz aus dem Toten Meer und Panthenol gibt dem Haar auch im Winter Glanz und Fülle.

Winterpflege-Tipp 5: Vor Wintersonne schützen

Nicht nur auf dem Gletscher ist die Wintersonne ganz schön intensiv. Bei längeren Aufenthalten im Freien ist also durchaus Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor angesagt. Für sensible, trockene Haut ist unsere neue Sonnencreme SPF 50 die ideale Winterpflege.

Ich hoffe, dass du und deine Haut mit diesen Tipps beruhigt durch den Winter kommt. Wie lautet dein persönliches Winterpflege-Ritual? Verrate mir gerne in den Kommentaren, womit du gute Erfahrungen gemacht hast!